Chronik


1242

Erste Erwähnung Rammersweiers in Verbindung mit Weinbau. Über diese Jahrhunderte hinweg hatte der Anbau von Weinreben einen hohen Stellenwert in Rammersweier. Wein war das Kapital der zumeist klein-bäuerlichen Bevölkerung. Aber durch die früher übliche Realteilung wurden die Parzellen der Bauern so klein, dass die Bearbeitung unwirt-schaftlich war. Hinzu kamen viele Missernten und Preisdruck durch die Weinhändler, die den Wein zu Tagespreisen aufkauften.

21. März 1926

Gründung der WG durch 29 von 94 Anwesenden.

 

Gründungsmitglieder: Emil Hurst 1.Vorstand, Theodor Gießler Stellv., Franz Hauser Gesch.f. , ARAT:Josef Klein,Franz Kiefer, Bernhard Bie-ser, Johann Nikolaus Falk Kellermeister Josef Fey 1

20. April 1931

Bis zu diesem Zeitpunkt wurde der Wein noch in verschiedenen Privat-kellern untergebracht. Die Generalversammlung zum Bau des Winzer-kellers sollte dies ändern, denn man war sich einig, dass nur angelieferte Trauben die Basis für noch bessere Weine erzielen würden.

9. August 1932

Einweihung des Winzerkellers.

 

 Einführung der Vollablieferungspflicht.

 

 Die WG hat 72 Mitglieder.

1938

Vorplatz der Winzergenossenschaft befestigt

1940

Kelleranbau

 

 Erwerb einer Flaschenspülmaschine, Elektr.Traubenmühle und einer Ab-beermaschine.

20. Dezember 1943

Die WG-Rammersweier befindet sich in der Ersten Preisklasse.

24. November 1946

Die WG ist 12 Jahre nach dem Kellerbau schuldenfrei!

1. Juli 1951

Kellermeister Josef Fey tritt zurück, Sein Sohn Josef Fey übernimmt sei-ne Stelle

1954

Umbau der Kelterhalle und Neubau des Flaschenkellers. Der Keller wird um 50% vergrößert

18. Juli 1960

Anschaffung einer größeren Willmespresse und 2 Betontanks.

Oktober 1961

Emil Hurst gibt die Geschäffsührung ab und wird zum Ehrenvorsitzen-den ernannt. Sein Nachfolger wird Georg Bischler.

26. Januar 1965

Die ersten Überlegungen für die Flurbereinigung im Gewann Pflenzinger werden gemacht.

27. Februar 1967

Aufsichtsrat Fritz Hurst verzichtet auf Wiederwahl, sein Sohn Gerhard Hurst wird nachgewählt.

24. Januar 1968

Anschaffung einer Willmes Spindelpresse für 70-80 ztr.

2. März 1970

Richard Hurst legt das Amt des Vorstandsvorsitzenden nieder, nachge-wählt wird Gerhard Hurst. Für Gerhard Hurst wurde Bernhard Basler in den Arat Nachgewählt.

3. Januar 1972

Geschäftsführer Franz Schülle beginnt seine Tätigkeit in der WG

1971

Flaschenkellerumbau

21. September 1972

Ein neuer Verkaufsraum wird fertiggestellt.

1973

Die erste Trockenbeerenauslese wird geerntet.

 

 2 Beerenauslesen

1974

Einau einer Traubenabsauganlage.

1976

50 Jahre WG-Rammersweier

 

Bau der neuen Urbanskapelle und des Errichtung eines Weinlehrpfades durch die Reben (der bis heute existiert)

27. Januar 1976

Erste Eisweinlese in 4 Sorten.

1978

Flurbereinigung Im Pflenzinger

1978

Kelleranbau

September 1981

Ursula Falk aus Rammersweier wird zur Ortenauer Weinprinzessin gewählt.

1982

Siegfrid Kiefer beginnt mit der Tätigkeit in der WG

1986

Jubiläum 60 Jahre WG vom 22-24.8.86

13. Januar 1989

Erstmalige Sektherstellung (Riesling nach Champagnerverfahren).

1989

letztes Gründungsmitglied Wilhelm Killi verstorben.

1992

750 Jahre Rammersweier und Weinbau

 

 Landesehrenpreis: 9 Gold, 1Silber

1. Februar 1994

Bundesehrenpreis für die WG

1995

Bau des neuen Verkaufsraumes

6. Februar 1996

Landesehrenpreis 1995

1996

Geschäftsführer Franz Schülle geht in den Ruhestand, Nachfolger wird ab 1.9.96 Peter Dostmann.

.

Der neue Verkaufsraum ist fertig

18. Januar 1999

Der 1.Vorstand Gerhard Hurst gibt sein Amt außerperiodisch ab und scheidet auf eigenen Wunsch aus der Verwaltung aus. Meinrad Hurst wird zum neuen Vorstand der Winzergenossenschaft Rammersweier nachgewählt.

Dez. 2001

Michael Sackmann wird Geschäftsführer bis Dez. 2008

2002

Bundesehrenpreis

2005

Installation moderner Kühltechnik für die Weinvergärung

2006

Bau einer neuen Traubenannahme für ein schonende Traubenverarbeitung,

Jan 2009

Neuer Geschäftsführer wird Georg Lehmann

Sept. 2009

Gründung der „ZRF Schwarzwälder Weinhaus eG“: Beginn einer Kooperation mit den Winzergenossenschaften Fessenbach und Zell-Weierbach

21. März 2011

85-jähriges Jubiläum

 

Mitglieder: 108

 

Ertragsrebfläche: ca. 56 ha

2011

Kellermeister Siegfried Kiefer, begeht sein 30-jähriges Dienstjahr in der WG

Inbetriebnahme einer neuen Maischeerhitzungsanlage und eines Long-Cap-Verschließers bei der Abfüllanlage.

Im September wird Larissa Stäbler, genau 30 Jahre nach dem ihre Mutter zur Ortenauer Weinprinzessin gewählt

Landesehrenpreis bei der Gebietsweinprämierung

2012

Einbau einer neuen Heizungsanlage im Dachgeschoss

Im Juli wird Larissa Stäbler zur Badischen Weinprinzessin gewählt

2013

Landesehrenpreis bei der Gebietsweinprämierung

2014

Landesehrenpreis bei der Gebietsweinprämierung

2015

umfangreiche Toilettensanierung

2016

18.1.16 Eisweinlese der Rebsorte Riesling, letztmals im Jahr 2008

90-jähriges Jubiläum am 21. März 2016

 

 

 

 

 

Landesehrenpreise

1992, 1995, 1996, 1997, 2001, 2006, 2010, 2011,2013,2014